my little prayer...

Tausend Gedanken. Ich weiß nicht, welcher Gedanke zuerst gedacht werden möchte. Alles überströmt mich, einen roten Faden gibt es schon lange nicht mehr. Tagtäglich fließen tausende Tränen. Wenn man im Meer der eigenen Tränen ertrinken könnte, wäre ich längst untergegangen.Ich kann sie nicht aufhalten, sie fließen und suchen sich ihren eigenen Weg. Ob dir manchmal bewusst ist, wie sehr mich gewisse Dinge verletzen, weiß ich nicht. Ich habe dir versprochen, dass wir es gemeinsam schaffen. In bin mir bewusst was dieses Versprechen bedeutet, was ich dafür auf mich nehmen muss. Es zerreißt mich fast, wenn ich weiß, dass jemand anders meine Rolle spielt. Jemand anderes den Part übernimmt, den ich dir schenken wollte. Mit so viel Gefühl und Wahrheit. Jetzt ist alles anders, zerstört der schöne Gedanke daran. Manchmal weiß ich nicht, wie ich es schaffen soll alle diese negativen Gedanken abzulegen und damit klarzukommen. Der Grundsatz ist ein wunderschöner, nur der Umstand treibt mir täglich die Tränen in die Augen. Tränen, welche niemals ein Mensch sehen wird. Niemand wird je diese Tränen kennen. Sie fließen ruhig, traurig, alleine. Ich weine, weil es mich unglaublich verletzt, mir fast die Luft zum Atmen nimmt. Ich weiß du wünschst dir, dass ich da bin. Das werde ich auch. Das ganze ändert nur leider nichts an dem Umstand. Dieser Umstand wird meine Gefühle nicht ändern, hat nur mich ein Stück weit aus der Bahn gebracht. Ist das Alles das, was Gott für mich vorgesehen hat? Will Gott, dass das alles Mein ist? Mein bleibt und Mein wird? Ich bete jeden Tag dafür die richtige Antwort zu finden. Die Antwort, die mein Leben bestimmen wird. Wieso werde ich vor diese Probe gestellt? Wieso werde ich darauf geprobt, wie stark ich sein kann. Es ist nur so verdammt schwer für mich daran zu wachsen. Ich weiß jeder denkt ich könne dies. So stark bin ich nur leider nicht. Ich gebe mein Bestes, auch dann, wenn es mich nahezu zerreißt.

Ich habe dir mein Versprechen gegeben und ich tue alles dafür, dass ich es nicht brechen muss. Lieber zerbreche ich. Ich hoffe es beweist dir, was ich empfinde. Ich hoffe du kannst mir Glauben schenken.

Für unser Zusammen. Weil wir gemeinsam doch stärker sind. Ich bete, dass Alles gut wird.

[myhello]

14.6.09 22:49

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen